Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Die Hundesteuer ist eine traditionelle Gemeindesteuer. Es handelt sich um eine örtliche Aufwandsteuer. Sie wird für das Halten von Hunden erhoben. Halter eines Hundes ist derjenige, der einen Hund im eigenen Interesse oder im Interesse seiner Haushalts- oder Betriebsangehörigen aufgenommen hat.

Die Höhe der Steuer beträgt jährlich, wenn nur ein Hund gehalten wird 84 Euro. Wenn zwei Hunde gehalten werden 84 Euro für den ersten und 105 Euro für den zweiten Hund. Werden drei und mehr Hunde gehalten werden 84 Euro für den ersten Hund, 105 Euro für den zweiten Hund und 126 Euro für den jeden weiteren Hund fällig. Mit der Erhebung der Steuer werden neben den fiskalischen auch ordnungspolitische Zwecke verfolgt. Die Hundesteuer muss also auch von jedem Hundehalter bezahlt werden, um die Zahl der in der Stadt lebenden Hunde zu kontrollieren.. Deswegen ist für den Zweithund und jeden weiteren Hund eine höhere Hundesteuer fällig als für den ersten.

Die Wolfenbütteler Steuermarke ist rund, silbermatt und mit dem Wappen der Stadt (in grün) versehen. Sie ist am Halsband des Hundes anzubringen. Die Hundemarke hat kein Jahresdatum aufgedruckt sondern nur noch eine Registrierungsnummer eingeprägt. Unter dieser laufenden Nummer ist der der Hund im Steueramt registriert. Sie dient sozusagen zum einen als Ausweis für den Hund und zeigt zum anderen, dass das Tier angemeldet ist.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass Hunde außerhalb der eigenen Wohnung oder des eigenen Grundstücks nur mit der – sichtbar befestigten – Steuermarke umherlaufen dürfen. Ein Verstoß gegen Tragepflicht stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.