Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

DLRG Wolfenbüttel stellt die Weichen für die Zukunft

Die Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe Wolfenbüttel trafen sich dieser Tage in der Kommisse, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und wichtige Zukunftsentscheidungen zu treffen. Auf dem Prüfstand standen unter anderem die Satzung des Vereins und der Mitgliedsbeitrag. Trotz einiger schwieriger Entscheidungen fanden die Mitglieder schnell einen Weg, der gemeinsam beschritten wird.

Mehrere Personen sitzen zusammen an einigen Tischen. © DLRG
Auf der Mitgliederversammlung wurden die Weichen für die Zukunft gestellt

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Jan Rummert und einer Ansprache der Vertreterin des DLRG-Bezirks Braunschweig, Annika Behrens (Leiterin Ausbildung), wurden Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften ausgesprochen. Im Sommer plant die Ortsgruppe wieder ein Dankeschön-Essen für die Aktiven. Zuletzt musste dieses aufgrund von Corona ausfallen. In gebührendem Rahmen sollen dort ebenfalls die Ehrungen vorgenommen werden.

Gruppenbild © DLRG
Die neuen Ausbildungsassistenten der Ortsgruppe: Anna Kroll, David Kröger, Kira Knieriem, Charlotte Wölfel, Johannes Adam

Der Vorstand berichtete über absolvierte Klausurtagungen und den aktuellen Stand bei der Vereinsheimsuche. Bislang konnten konstruktive Gespräche geführt werden, die darauf hoffen lassen, ein positives Ergebnis bei der Suche erzielen zu können. Dennoch benötigt der Verein Unterstützung, um das Projekt abschließen zu können. Eine geplante Mitgliederumfrage soll dazu beitragen, die gemeinsamen Ziele des Vereins noch stärker zu verwirklichen.

Schatzmeisterin Frauke Böye berichtet, dass der Jahresabschluss 2022 positiv ausgefallen ist. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Die Mitgliederzahlen sind im Vergleich zum vergangenen Jahr jedoch leicht rückläufig. Derzeit hat der Verein 418 Mitglieder.

Für das Geschäftsjahr 2023 plant die Ortsgruppe mit wesentlich mehr Ausgaben und einem höheren Minus. Einige Gründe hierfür sind, dass die Spenden der höheren Gliederungen ab diesem Jahr wegfallen und vermehrt Geld in die Ausbildung der Vereinsmitglieder investiert wird. Die Anschaffung eines Fahrzeugs sowie die Akquise einer Räumlichkeit sind ebenfalls geplant.

Die Technischen Leitungen berichten über ein erfolgreiches Jahr 2022. Neben vielen abgenommenen Schwimmprüfungen hat sich das Trainingspersonal weitergebildet. Der Ortsgruppe stehen zusätzlich 15 weitere Ausbildungsassistentinnen und -assistenten Schwimmen/Rettungsschwimmen zur Verfügung. Weitere Fortbildungen und Lehrscheinausbildungen sind geplant. Pro Trainingstag im Stadtbad Okeraue nahmen durchschnittlich 64 Mitglieder teil.

Neu eingeführt wurden digitale Wartelisten für die Schwimmgruppen. Auf den Wartelisten auf der Homepage des Vereins können sich Interessierte direkt eintragen. Das erleichtere den Verantwortlichen gleichermaßen die Arbeit. Die Wartelisten schließen sich automatisch, wenn sie voll sind. Bedauerlicherweise ändert dieser Fortschritt nichts an der weiterhin langen Wartezeit.

Auf der Tagesordnung stand ebenfalls die Nachwahl vakanter Vorstandsämter. Daniel Zornhagen, der bislang kommissarisch eingesetzt war, wurde als stellvertretender Technischer Leiter Ausbildung bestätigt. Rebecca Moreton unterstützt fortan als Stellvertretung in der Öffentlichkeitsarbeit.

Verstärkung benötigt die DLRG Wolfenbüttel im Bereich Einsatz (unter anderem Wasserrettungsdienst, Sanitätsdienste). Es werden Interessierte gesucht, die den Verein in diesem Bereich neu aufstellen und entwickeln möchten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die DLRG bildet entsprechend aus. Interessierte können sich jederzeit an den Verein wenden.

Weitere Weichen für die Zukunft haben die Mitglieder mit der beschlossenen Satzungsneufassung gestellt. Die Ortsgruppe wird digitaler, mitgliederfreundlicher und strukturiert die Vorstandsämter neu. Die Wahlperiode wird auf drei Jahre gesenkt. In den kommenden Jahren soll die Entwicklung weiter vorangetrieben werden.

Dass die Kosten besonders in der jüngsten Vergangenheit stärker als üblich angestiegen sind, bekommt die DLRG gleichermaßen zu spüren. Die Mitglieder folgten dem Vorschlag des Vorstandes, den Mitgliedsbeitrag ab 2024 zu erhöhen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt fortan für Erwachsene 45 Euro und für Kinder 40 Euro pro Jahr. Weiterhin gibt es einen Nachlass beim Abschluss einer Familienmitgliedschaft. Damit liegt die Ortsgruppe weiterhin unter dem Durchschnitt des Bezirks Braunschweig.

Abschließend berichtet Karin Bernhardt über ihre Teilnahme an den Deutschen Seniorenmeisterschaften der DLRG in Harsewinkel. In der Altersklasse 60 erreichte sie ohne Strafpunkte den 11. Platz. Die Meisterschaften wurden von rund 600 Teilnehmenden besucht.

Der Vorstand dankt für die konstruktive Versammlung und möchte noch einmal die Mitglieder in den Vordergrund stellen, die ehrenamtlich hart daran arbeiten, Woche für Woche das Vereinstraining, Wettkämpfe und das Vereinsleben zu organisieren.

Kontakt

29.04.2023