Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Zukunftstag 2023 bei der Stadt Wolfenbüttel

Im Rahmen des bundesweiten Zukunftstages konnten auch in diesem Jahr wieder viele interessierte Schülerinnen und Schüler einen Blick hinter die Kulissen der Stadt Wolfenbüttel werfen. Der sogenannte "Girls'Day, Boy'sDay" stand dabei ganz im Zeichen der beruflichen Orientierung und war mit vielen abwechslungsreichen Unternehmungen gespickt.

Gruppenfoto. Lukas Hampel © Stadt Wolfenbüttel
Ein Erinnerungsfoto der Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Organisatorinnen und Organisatoren des Tages bei der Stadtverwaltung.

Für die meisten Jugendlichen begann der Tag zwischen 8 und 9 Uhr mit einer kurzen Begrüßung an ihren jeweiligen Wirkungsstätten bei der Stadt. Für die Verwaltung empfing der Abteilungsleiter Personal und Organisation, Sebastian Sontopski, acht Schülerinnen und Schüler im Ratssaal. Er animierte die Jugendlichen dazu, viele Fragen zu stellen und riet ihnen, sich in der verbleibenden Schulzeit möglichst verschiedene Berufe und Arbeitsbereiche anzuschauen. "Auch, wenn ihr nach dem heutigen Tag sagt 'Das ist nichts für mich.' war der Tag erfolgreich", wusste der Personaler die erste Unsicherheit zu nehmen.

Daraufhin übernahmen die drei Auszubildenden Judith Grabenhorst, Viktoria Kielpinski und Robin Kurzawa, die bei der Stadt Wolfenbüttel aktuell das duale Studium Allgemeine Verwaltung absolvieren. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es für die acht Schülerinnen und Schüler zuerst in das Bürgeramt. Hier erwartete sie bereits Abteilungsleiter Bürgerdienste und Wohngeld, Marcel Stoschek, der den Heranwachsenden unter anderem den Weg von einer Passbeantragung bis zur Abholung des gedruckten Passes im Bürgeramt skizzierte. Außerdem stellte die Auszubildende Anna-Lena Laux ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten vor. Im Laufe des Tages konnten sich die Jugendlichen noch über eine Führung durch das Interim-Standesamt in der Seeliger-Villa oder eine Führung und Vorstellung der Fahrzeuge in der Wache der Freiwilligen Feuerwehr Wolfenbüttel freuen.

Für die letzten beiden Stationen besuchten sie im Löwentor Merle Zschiesche, die den Jugendlichen ihren Ausbildungsberuf als Veranstaltungskauffrau näherbrachte, und die Stadtjugendpflege am Rosenwall. Am frühen Nachmittag kamen alle Jugendlichen mit neuen Eindrücken im Gepäck wieder im Ratssaal an. Das Resümee der Runde: Besonders die interaktiven Aktionen und Aufgaben bei der Feuerwehr oder im Eventmanagement der Stadt hinterließen einen bleibenden Eindruck. Die Durchführung des in ein paar Jahren anstehenden Schülerpraktikums, so signalisierten einige Jugendliche, könnten sie sich bei der Stadtverwaltung durchaus vorstellen.


Gruppenfoto. Michelle Grimke © Museum Wolfenbüttel
Stella Gilfert freute sich über den Besuch von sechs Schülerinnen und Schülern im Schloss-Museum Wolfenbüttel.

Auch weitere Einrichtungen der Stadt Wolfenbüttel wie das Museum oder das Lessingtheater nahmen am vergangenen Donnerstag am Zukunftstag teil. Im Schloss Wolfenbüttel begrüßte Museumspädagogin Stella Gilfert sechs Heranwachsende zunächst mit einer Museumstour. Neben versteckten Türen und doppelten Böden gab es später ebenso Einsichten in das Depot des Museums, das für reguläre Besucherinnen und Besucher ansonsten geschlossen bleibt. Hiernach konnten die Schülerinnen und Schüler entweder die Technik hinter dem Museumsbetrieb in Augenschein nehmen oder an einem kleinen Workshop zum Thema Objektkunde mitmachen.


Ein Mädchen und drei Jungs sitzen an einem Gruppentisch. Lukas Hampel © Stadt Wolfenbüttel
Einige der Jugendlichen entschieden sich für einen kleinen Workshop zum Thema Objektkunde.

Ein nicht minder spannender Tag für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Zukunftstages 2023 startete am Vormittag bei Lena Simon im Lessingtheater. Diese konnte vier Schülerinnen und Schüler begrüßen. Nach dem Besuch des Theaterstückes „Die drei kleinen Schweinchen“ auf der Studiobühne gab es für die zwei Mädchen und Jungen die Möglichkeit, sich mit den beiden Schauspielern Nikolaus Herdieckerhoff und Mathieu Pelletier über die Schauspielerei in Theater und Film auszutauschen und Fragen zur Konzeption des gerade angeschauten Stückes loszuwerden. Die beiden Schauspieler vom Atze Musiktheater aus Berlin nahmen sich viel Zeit für die Jugendlichen und gaben sowohl einen Überblick über ihren persönlichen Lebenslauf als auch über die verschiedenen Wege in und auf die Bühnenwelt. Neben den Berufen in Schauspiel oder Regie wurde mit der Theaterpädagogin des Lessingtheaters Katharina Lienau auch geklärt, was eine Souffleuse oder ein Souffleur eigentlich ist. Darauf ging es mit Haustechniker Alexander Friedrich auf Entdeckungstour durch das 1909 eingeweihte Lessingtheater. Auf den einzelnen Stationen der exklusiven Führung wie der Bühne, dem Orchestergraben oder den Künstlergarderoben im Hinterhaus vermittelte Friedrich allerhand Insiderwissen zur Akustik, der Lichttechnik oder den aufwändig restaurierten Wandmalereien. Zum Abschluss des Tages hospitierten die vier Jugendlichen im Kulturbüro der Stadt.

Weitere Schülerinnen und Schüler konnten außerdem in den städtischen Kindertagesstätten, im Kinder- und Familienzentrum Karlstraße oder der Stadtjugendpflege begrüßt werden.

Die Stadt Wolfenbüttel dankt allen Schülerinnen und Schüler für das Interesse und sämtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in die Planung des Tages involviert waren oder einen kleinen Einblick in ihren Arbeitsbereich gewährten.

Der nächste Zukunftstag findet am 25. April 2024 statt.


Kontakt

Stadtverwaltung Wolfenbüttel
28.04.2023