Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Erneuter Vandalismus an Bäumen

Unbekannte beschädigten die Rinde an einer rund 150 bis 180 Jahren alten Sumpfzypresse und einer rund 60 Jahre alten Kirsche in der Wallanlage hinter der Justizvollzugsanstalt (JVA). Hierbei wurden die Bäume „geschält“, gemeint ist unter diesem Begriff die großflächige Entfernung der Rinde mit einem Messer, einer Axt oder ähnlichen.

An einer Dreiergruppe Sumpfzypressen wurden die Stämme großflächig mit einem Werkzeug abgeschält. © Stadt Wolfenbüttel
Der Stammumfang jedes Baumes beträgt 3,60 bis 4 Meter.

Gewaltsam entfernt wurde jeweils die Rinde bis zur Wachstumsschicht, dem sogenannten Kambium, im Falle der Sumpfzypresse wurde diese sogar bis in eine Höhe von drei Metern „abgezogen“. Die Wunde wird umgehend versorgt und die Wundränder geglättet, zur Förderung des Kallusgewebes wird die Verletzung mit einer Folie abgedeckt und soll zur Wundheilung beitragen. Derartige Wunden sind für Bäume immer problematisch, sie heilen in der Regeln nicht mehr ausreichend zu und bleiben Eintrittspforten für Pilze und Bakterien.

Bei dem Kirschbaum handelt es sich um einen Totalverlust, auf Grund der massiven Beschädigungen an allen drei Stämmen wird der Baum diesen Angriff nicht überleben. Er wird zeitnah entfernt und gerodet, eine Nachpflanzung erfolgt dann in der kommenden Pflanzperiode.

Auch ein großer Zuckerahorn wurde angegriffen, jedoch nicht ernsthaft beschädigt.

Besonders tragisch ist der Fall der beschädigten Sumpfzypressse, dieser Baum ist Teil einer bedeutenden Dreiergruppe in der historischen Parkanlage, es handelt sich hierbei mit um die ältesten Bäume im Stadtgebiet und sind besonders prägend und schützenswert. Die Schadenshöhe ist zur Zeit nur schwer zu bestimmen. Die tatsächlichen Kosten belaufen sich auf rund 3000 Euro, hierbei werden jedoch nur die Arbeitsstunden zur Schadensbehebung sowie die Ersatzpflanzung des Kirschbaumes einkalkuliert. Der ökologische Schaden und der Wert der beschädigten Bäume liegt jedoch weitaus höher.

Die Abteilung Grünflächen kämpft aus diesen Gründen um jeden einzelnen Baum und betreibt einen enormen Aufwand zum Erhalt des Stadtgrüns im gesamten Stadtgebiet. Alle Fälle von Baumvandalismus und jeder Ausfall eines Baumes aus sonstigen Gründen, beispielsweise durch langanhaltende Trockenheit, erhöhen die Ausgaben und Anstrengungen für bessere klimatische Verhältnisse in der Stadt. 


Die Stadtverwaltung bittet die Wolfenbütteler Bürgerinnen und Bürger zu melden, wenn sie etwas Verdächtiges bemerken oder einen zerstörten oder beschädigten Baum entdecken. Idealerweise so schnell wie möglich. Bei Verletzungen der Rinde gibt es nur ein kurzes Zeitfenster, in dem durch Erste-Hilfe eine Chance besteht, dass der betroffene Baum überlebt.

Hinweise aus der Bevölkerung nimmt das Tiefbauamt - Abteilung Grünflächen entgegen unter der Telefonnummer 05331 86-172 oder per Mail: gruenflaechen@wolfenbuettel.de.

Kontakt

  1. Grünflächen

    Stadtverwaltung Wolfenbüttel

    Stadtmarkt 3–6
    38300 Wolfenbüttel

  2. Herr Daniel Hapke

    Stadtverwaltung Wolfenbüttel
    Grünflächen
    Meister für den Bereich Baumpflege, Garten- und Landschaftsbau

    Stadtmarkt 3–6
    38300 Wolfenbüttel

03.08.2023