Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

IWW-Citymanager zieht eine erste Zwischenbilanz zur Citybaustelle

Andre Volke, der Citymanager des IWW, zieht ein äußerst erfreuliches Zwischenfazit zur gegenwärtigen Baustelle in der Wolfenbütteler Innenstadt. Trotz der unvermeidlichen Beeinträchtigungen für Passanten aufgrund der laufenden Bauarbeiten verzeichnen die meisten Einzelhändler bislang keine bedeutenden Einbußen im Umsatz. Einige Händler berichten sogar von gesteigerten Einnahmen während der Bauphase, da die Kunden näher an den Schaufenstern vorbeigehen und die Geschäfte intensiver wahrnehmen.

Zwei Männer stehen nebeneinander vor einem Geschäft. © IWW
Von links: Citymanager Andre Volke und Huong Nguyen von Hachi Tea

Die einzigen Ausnahmen bilden die Geschäfte und Gastronomiebetriebe mit Außensitzplätzen, welche die negativen Auswirkungen der Baustelle intensiver spüren. In einigen Fällen mussten Sitzgelegenheiten vorübergehend umgestellt oder entfernt werden. Hinzu kommen Lärmbelästigungen und Staubentwicklung. Nichtsdestotrotz bewegen sich diese Einbußen im Rahmen des Zumutbaren, und durch gezieltes Baustellenmarketing wird aktiv versucht, diesen entgegenzuwirken. „Angesichts der aktuellen Herausforderungen müssen wir darauf vertrauen, dass wir nach Abschluss des Projekts unseren Umsatz wieder steigern können", äußerte sich Huong Nguyen, Inhaber von Hachi Tea.

Besonders positiv hervorgehoben wird die transparente Kommunikation und persönliche Betreuung seitens der Stadt und des Citymanagers, was bei vielen Händlern auf Wohlwollen stößt. Citymanager Andre Volke selbst nimmt an den wöchentlichen Baustellenbesprechungen teil und informiert im Anschluss die Händler entweder persönlich oder über eine eigens eingerichtete WhatsApp-Gruppe über die Neuigkeiten. Dadurch können notwendige Anpassungen im Zusammenhang mit der Baustelle schnell kommuniziert und umgesetzt werden.

Andre Volke betont: "Die bisherige Zusammenarbeit zwischen der Stadt, den Händlern und den beteiligten Baufirmen verläuft hervorragend!" Trotz der bevorstehenden Einschränkungen sind sich alle Beteiligten bewusst, dass die Sanierung der Wolfenbütteler Innenstadt dringend notwendig ist, um die Stadt für die Zukunft zu stärken.
Bereits jetzt gibt der fertiggestellte Bereich unter den Krambuden mit dem Brunnen einen Vorgeschmack darauf, wie die Fußgängerzone der Zukunft aussehen wird. Hier lädt ein Brunnen Kinder zum Spielen ein, es gibt Sitzmöglichkeiten zum Verweilen, und eine ausgewogene Mischung aus Gastronomie und Einzelhandel verspricht eine äußerst attraktive Innenstadt.

Entgegen der allgemeinen Meinung ist das Interesse potenzieller Einzelhändler, sich in der Innenstadt anzusiedeln, keineswegs gering. Die aktuellen Schließungen von Geschäften in der Innenstadt sind nicht auf die Auswirkungen der Baustelle zurückzuführen, sondern beruhen auf altersbedingten Gründen und insbesondere bei den Ketten auf anderen Faktoren.

Citymanager Andre Volke äußert seine Zuversicht hinsichtlich der anhaltenden Baumaßnahmen, die langfristig zu einer florierenden und modernen Innenstadt führen sollen. Er betont die Wertschätzung für die bisherige Unterstützung und Geduld der Bürger und Händler während dieses Prozesses, obwohl allen Beteiligten bewusst ist, dass noch ein langer Weg vor ihnen liegt.

Kontakt

IWW Initiative Wirtschaft Wolfenbüttel e.V.
19.09.2023