Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

WWW-Kulturinitiative tagte in Wolfenbüttel

In diesem Jahr tagte die WWW-Kulturinitiative in Wolfenbüttel. Am Donnerstag, 16. November 2023, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Ratssaal durch Bürgermeister Ivica Lukanic feierlich empfangen. Im Zentrum der Tagung standen museumspädagogische Fragen zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Rund 30 Männer und Frauen stehen vor dem Rathaus auf dem Stadtmarkt am Herzog August Denkmal. © Stadt Wolfenbüttel
Die Tagungsmitglieder mit Bürgermeister Ivica Lukanic auf dem Stadtmarkt.

Hervorgegangen ist die WWW-Kulturinitiative, der die Städte Weimar, Wittenberg, Wolfenbüttel, Halberstadt und Kamenz angehören, wie Professor Dr. Christoph Helm vom Kulturstadtverein Wolfenbüttel zum Start der Tagung im Ratssaal erklärte, aus den Ost-West-Gesprächen, die Paul Raabe nach der Wiedervereinigung zwischen Wolfenbüttel, Halberstadt und Kamenz initiiert hatte. Ziel war es, darauf hinzuweisen, welche kulturellen Schätze die Städte in den neuen Bundesländern aufzuweisen haben und welche Bedeutung dies für Gesamtdeutschland hat.

Blick in einen Sitzungsraum mit voll besetzen Besprechungstischen © Stadt Wolfenbüttel
Im Ratssaal fand der Auftakt mit einer Vorstellungsrunde statt.

Daraus entwickelte sich der Zusammenschluss der Klassikstadt Weimar mit der Stadt der Reformation Wittenberg und den Städten der Aufklärung Wolfenbüttel, Halberstadt und Kamenz, da offensichtlich war, dass die mittelgroßen Städte, die die europäischen Geistesrichtungen Deutsche Klassik, Reformationsgeschichte und Aufklärung verkörpern, damit überfordert sind, ihr kulturelles Erbe alleine zu tragen, sondern dass sie auf gesamtstaatliche Unterstützung angewiesen sind. Gegenseitige Unterstützung, abgestimmte Initiativen gegenüber dem Bund und den Ländern sowie intensiver Erfahrungsaustausch: Dies sind die Hauptinhalte unserer Arbeit, der sich nun auch die Städte Helmstedt und Blankenburg als Gäste neu angeschlossen haben.

„Ich bin sehr froh, dass diese seit nun über 15 Jahren bestehende Kulturinitiative, deren Städte durch eine lange historische Tradition sehr eng miteinander verbunden sind, sich in Wolfenbüttel zusammengefunden haben“, so Helm. Von den Vertretern aus den WWW-Kulturstädten wurden verschiedene Konzepte und Lösungsansätze präsentiert, die intensiv diskutiert wurden, um mit zukunftsfähigen Programmen die Arbeit für kommende Generationen vorbereiten zu können.

Am Nachmittag lieferten Geschäftsführerin Dr. Elke-Vera Kotowski und Geschäftsführer Dr. Stefan Brauckmann von der Moses Mendelssohn Stiftung bei einer Besichtigung der Baustelle der 1928 geschlossen Samson-Schule am Neuen Weg tiefe Einblicke über die Fortschritte des Bauvorhabens aber auch in die Geschichte der weltweit bekannten Wolfenbütteler Schule. Im Altbau entstehen Zimmer für knapp über 150 junge Menschen, die sich in der Ausbildung befinden. Beim Umbau soll so viel originale Bausubstanz des 1896 fertiggestellten Internatsgebäudes erhalten beziehungsweise wieder freigelegt werden. Im Mittelpunkt der Führung stand für die etwa 30 Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer die Besichtigung der imposanten Aula und vor allem des zukünftigen musealen Bereichs und Gedenkortes, in dem die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner etwas zur Geschichte des 1786 gegründeten jüdischen Schule erfahren können.

Der anschließende Spaziergang führte in das Gärtnermuseum am Neuen Weg. Im Streckhof gaben der Vorsitzende Florian Kinne und Geschäftsführer Andreas Meißler einen umfassenden Überblick zur erfolgreichen Entwicklung der Kultur- und Bildungsstätte. Die Vorstandsmitglieder Doris Liefner, Ingrid Patzelt und Christian Hogrefe führten die Gäste durch die Ausstellungen des Museums. Stella Gilfert, Museumspädagogin des Museums Wolfenbüttel, stellte die museumspädagogischen Ansätze zur Arbeit mit Schulen und Kindertagesstätten vor, welche auch in diesem Jahr zahlreich in Anspruch genommen wurden.

Am Freitagvormittag berichteten die Tagungs-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer über ihre kulturellen Vorhaben, Ausstellungen und Aktivitäten in ihren Städten. Sie schreckten bei dem Ver­netzungs­treffen und beim Austausch wie in den 20 Jahren der WWW-Tagungen zuvor nicht davor zurück, Probleme in ihren Orten und Institutionen offen anzusprechen, und lieferten Ausblicke in die Zukunft.

Kontakt

Kulturstadt Wolfenbüttel e.V.

Geschäftsführerin: Stella Gilfert

Reichsstr. 1
Prinzenpalais
38300 Wolfenbüttel

20.11.2023