Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Weihnachtsmarkt des DRK-Kreis­ver­bandes erbrachte rund 5000 Euro für die Tafel

Einen schönen Nachmittag verbrachten jetzt hunderte Wolfenbütteler auf dem DRK-Weihnachtsmarkt Am Exer. Nachdem die ersten bereits deutlich vor 13 Uhr an die Tür klopften, gab es danach kein Halten mehr. Am Ende stand ein beeindruckendes Ergebnis für die Tafel des Roten Kreuzes: An Einnahmen und Spenden flossen der Einrichtung im Eberts Hof rund 5000 Euro zu.

Zwei Männer stehen vor einem Verkaufsstand mit Kunsthandwerk aus Holz, ein anderer Mann steht hinter dem Stand © Regio-Press
Weihnachtsmarkt des DRK-Kreisverbandes

Im Mittelpunkt des Interesses, so wie jedes Jahr: die Tombola, federführend organisiert von Juliane Liersch. Sie hatte den gesamten Sommer über bei Firmen und Geschäften vorgesprochen und sich auf diese Weise eine breite Unterstützung gesichert: "Wir konnten wieder 1.150 Preise anbieten", freute sie sich – auch über die von ihr selbst gestalteten Gewinnchancen: "Bei uns gewinnt jedes zweite Los, was mir in der Szene auch schon Unverständnis eingetragen hat. Üblich ist wohl ein Gewinn auf neun Nieten."

Im Lager neben dem Solferino stapelten sich attraktive Elektrogeräte, Uhren, Schmuck und interessante Küchen-Hilfsmittel – der Hauptgewinn für das Los #1000 war schon nach drei Minuten weg: Ein 18-teiliges Topf-Set. "Aber es waren auch ganz viele schöne Spielzeuge dabei, mit denen wir immerhin 150 Gewinne bestücken konnten."

Für Familie Liersch war es mal wieder ein Gemeinschaftsausflug. Während Juliane die Tombola und verschiedene Strickkreise organisierte, verkaufte Ehemann Achim Lose. Schwiegertochter Tina legte bei der Gewinnausgabe Hand an, während Sohn Tobias Liersch mit dem Katastrophenschutz für die Fahrzeugschau auf der Freifläche verantwortlich war.

Solche generationsübergreifende Gemeinsamkeit macht das DRK aus, ebenso wie die breite ehrenamtliche Basis. Im Wintergarten des Solferino präsentierte sich zum Beispiel der Handarbeitstreff Schöppenstedt, der aus der dortigen Flüchtlingshilfe im DRK-Ortsverein hervorgegangen ist. "Gemeinsames Nähen, Stricken und Klönen mit Frauen aller Herkunft" lautet das weltoffene Motto. Seit bald sechs Jahren trifft sich die Gruppe dienstags im "Segensreich" im Gemeindehaus neben der Kirche (15 Uhr). Neulinge sind stets willkommen. "Ich bin sehr stolz darauf, dass sich die Sache mitlerweile verselbständigt und prächtig entwickelt hat", sagt Frederike Schwieger. Sie war bislang für die Flüchtlingshilfe zuständig und leitet und nun zusätzlich die Ehrenamtskoordination im DRK-Kreisverband.

Gleich neben dem Handarbeitstreff präsentierten Ralf und Barbara Pikowski das Ergebnis ihrer Hobby-Bastelei. Beide sind schon Stammgäste am Exer und hatten diesmal selbstgemachte Kränze und Deko-Artikel dabei – vor allem wunderlich verzierte Weihnachtsstangen fielen auf, die man im Garten in den Boden stecken kann. "Andere Märkte verliefen zuletzt etwas schleppend", erzählte Ralf Pikowski, "aber zum DRK kommen wir immer ganz gern, hier haben wir 2022 gut verkauft."

Stark nachgefragt war auch wieder die Erbsensuppe, die der Ortsverein Wolfenbüttel angerührt hatte. Zum zweiten Mal war er beim Weihnachtsmarkt des Kreisverbandes mit von der Partie – und zum zweiten Mal hatten sich ausschließlich Männer um die Vorbereitung der Suppe (mit und ohne Würstchen) gekümmert. Der Erfolg gab ihnen recht: "Wir haben schon viel Lob bekommen."

In einem Raum sitzen viele kleine Kinder mit Eltern oder Großeltern auf Bänekn und Hockern und schauen alle in eine Richtung © Regio-Press
Weihnachtsmarkt des DRK-Kreisverbandes: Kinder schauen der Harzer Puppenbühne zu

Im Saal des Integrations- und Therapie-Zentrums (ITZ) trat derweil die Harzer Puppenbühne mehrfach vor vollen Bänken auf. Adventszeit ist Märchenzeit: Die Geschichte um den gestiefelten Kater und Müller Heinrich begeisterte alle Kinder und offenbar auch viele ihrer Eltern.

Vor dem ITZ eröffnete Maximilian Pink, neuer Geschäftsführer der DRK-Inkluzivo Wolfenbüttel gGmbH, den Auftritt der Musikgruppe des Familienentlastenden Dienstes (FED) in Kooperation mit der Musikschule des Landkreises. Er freute sich über den regen Besuch, lobte aber auch das Engagement der MitarbeiterInnen: "Sie haben ein tolles Proramm auf die Beine gestellt – und wenn man dann noch bedenkt, dass sie das alles neben ihren eigentlichen Aufgaben erledigt haben: Respekt!"

Im ITZ selbst gab es ein reichhaltiges Angebot für die Jüngsten. Basteltische mit viel Material, Waffeln backen und schließlich die Kekshaus-Aktion der Schulassistenz fanden viele Teilnehmer. Die Teamleiterinnen Astrid Lux und Denise Döhler freuten sich über regelrechte Kunstwerke in Keks, vom Wohnblock bis zum Einfamilienhaus mit Vorgarten.

"Alles hat super geklappt und wir freuen uns vor allem, wie stark unsere Veranstaltung von der Bevölkerung wieder angenommen wurde", resümierte Anna Horstmann den Sonntag. Als Hauptorganisatorin eröffnete sie den vielbeklatschten Auftritt des Chores Amici Cantanti aus Braunschweig. "Wir haben heute viele bekannte Gesichter gesehen, aber auch neue Gäste ansprechen können." Der starke Schneefall in der Nacht zum Sonntag habe ihr zunächst einige Sorge bereitet. "Doch mit der Hilfe unserer Hausmeister und des Katastrophenschutzes konnte die Veranstaltung reibungslos laufen – allen Helfern auf diesem Wege vielen Dank!"

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz (DRK)

Kreisverband Wolfenbüttel e.V.

Am Exer 19
38302 Wolfenbüttel

08.12.2023