Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Stadtwerke kochen für den guten Zweck

Stadtwerke Wolfenbüttel spenden 1000 Euro für die ökumenische Suppenküche – Mitarbeitende des Versorgers bereiten 120 Mittagessen zum Verteilen zu.

Zwei Frauen und vier Männer, teilweise mit Kochschürzen, stehen in einer Großküche zum Gruppenfoto © Stadtwerke
von links: Joachim Antona (Stadtwerke), Sönke Kunow (Stadtwerke), Kerstin Hecker (Stadtwerke), Matthias Tramp (Stadtwerke), Sabine Richter (Suppenküche), Bogdan Bloch (Suppenküche), nicht auf dem Foto Gudrun Barth (Suppenküche)

Für die „Energieversorgung der anderen Art“ waren am Donnerstag, 7. Dezember 2023, vier Führungskräfte der Stadtwerke Wolfenbüttel im Einsatz. Matthias Tramp, Sönke Kunow, Kerstin Hecker und Joachim Antona haben sich die Kochschürzen umgebunden, um bei der ökumenischen Suppenküche für rund 40 Besucherinnen und Besucher eine leckere und sattmachende Mahlzeit zuzubereiten.

Getroffen haben sich die Stadtwerke-Köche morgens im Roncalli-Haus in Wolfenbüttel, wo die Suppenküche die Räumlichkeiten zum Kochen und Bewirten der Gäste nutzt. Angeleitet wurden sie von drei Ehrenamtlichen, die zum festen Team der Suppenküche gehören. „Wir haben die Ärmel hochgekrempelt und gleich losgelegt. Schließlich galt es, insgesamt 120 Portionen Hühnerfrikassee mit Kartoffeln und Rote-Bete-Salat zuzubereiten und als Nachtisch noch einen Bratapfelauflauf mit Vanillesoße“, berichtet der technische Geschäftsführer Matthias Tramp von dem Kocheinsatz, dessen Lebensmittel von der 500-Euro-Spende des Energieversorgers gekauft wurden.

Damit die Besucherinnen und Besucher das Mittagessen in angenehmer Atmosphäre genießen konnten, hat das Stadtwerke-Team die Tische einladend und weihnachtlich eingedeckt und die 40 Gäste persönlich bewirtet. Das Menü fand großen Anklang und viele freuten sich über üppigen Nachschlag auf den Tellern. Auch das ein oder andere Gespräch und aufmunternde Wort taten gut. Zum Mitnehmen hat das Küchenteam die Besucherinnen und Besucher auch noch mit Broten und Kuchentüten ausgestattet. „Wir haben für unser Tun sehr viel Dankbarkeit erfahren. Dieser Tag jenseits vom Schreibtisch war für mich eine Bereicherung“, bringt Kerstin Hecker ihre Eindrücke auf den Punkt.

Bei einem zweiten Termin im Januar wird ein weiteres Team von Stadtwerke-Mitarbeitenden erneut für die Menschen kochen, die das Angebot der ökumenischen Suppenküche für ein stärkendes Mittagessen nutzen. Dafür gibt der Energieversorger abermals 500 Euro für den Einkauf von Lebensmitteln.

Verantwortung vor Ort

Ein Zeitungsbericht über die Suppenküche hat Stadtwerke-Geschäftsführerin Vera Steiner zu diesem unternehmerischen Engagement inspiriert. „Als regional verwurzeltes und kommunales Unternehmen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Verantwortung für die Menschen in Wolfenbüttel zu übernehmen und zu deren Lebensqualität beizutragen“, sagt Vera Steiner und erklärt, warum es ihr wichtig war, den Einsatz in der Suppenküche auf den Weg zu bringen: „Wir sehen unsere Rolle nicht nur als Versorger. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, nah an den Menschen und ihren Bedürfnissen zu sein und ein wertschätzendes Miteinander zu leben.“

Die Zeichen stehen gut, dass Stadtwerke-Mitarbeitende auch in Zukunft die Suppenküche unterstützen. „Der Tag hat uns so großen Spaß gemacht, dass wir unseren Einsatz gerne auch längerfristig wiederholen würden“, gibt Kerstin Hecker die Rückmeldungen der vier Köche wieder.

Respektvolle Gastgeber

Die ökumenische Suppenküche ist eine Institution, die aus Wolfenbüttel nicht mehr wegzudenken ist. Vor mehr als 25 Jahren entstand diese Arbeitsgemeinschaft der evangelisch-lutherischen Propstei Wolfenbüttel und der römisch-katholischen Kirchengemeinden St. Ansgar und St. Petrus, um Menschen eine warme Mahlzeit am Tag zu ermöglichen, die am oder unter dem Existenzminimum leben. Mittlerweile sind rund 60 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für die Suppenküche im Einsatz, sowohl beim Kochen als auch für die Organisation drumherum. Aufgeteilt in vier Gruppen wechseln sich die Freiwilligen beim Kochen im wöchentlichen Turnus ab. Von Montag bis Samstag bereiten sie täglich ein wohlschmeckendes und sattmachendes Mittagessen. Für die Zutaten stehen ihnen wöchentlich etwa 400 Euro zur Verfügung, die in erster Linie aus Spenden stammen. Mit der Stadtwerke-Zuwendung von zweimal 500 Euro kann das Suppenküchen-Team also Mahlzeiten für etwa zwei Wochen bereiten.

Wer sich über die Einrichtung informieren oder ihr Engagement mit einem Obolus unterstützen möchte, findet Informationen auf der Internetseite Ökumenische Suppenküche.

Kontakt

  1. Henning Kramer © Stadt Wolfenbüttel
    Stadtwerke Wolfenbüttel GmbH

15.12.2023