Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

1,22-Millionen-Euro-Förderung für den zweiten GiS-Entlastungsbau

Erstmals wird die Stadt Wolfenbüttel mit dem zweiten GiS-Entlastungsbau ein Gebäude errichten, dass die strengen Anforderungen an ein Eiffzienzgebäude 40 erfüllt und ein Nachhaltigkeitszertifikat nach den Anforderungen des Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude PLUS (QNG-PLUS) erreicht. Dafür gibt es eine Förderzusage der Kreditanstalt für Wiederaufbau in Höhe von 1,22 Millionen Euro.

Zwei Frauen halten einen übergroßen Scheck in den Händen. © Stadt Wolfenbüttel
Bonny Reinbeck vom Amt für Hochbau und Versorgungstechnik und Sonja Schulz (Controlling und Fördermittel) freuen sich über die Förderzusage der Kreditanstalt für Wiederaufbau

Das Gebäude wird somit nicht nur möglichst energieeffizient und ressourcenschonend, sondern zudem mit einem hohen Anteil an nachwachsenden oder umweltschonenden Rohstoffen errichtet und soll künftig möglichst vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben werden.

Diese Anforderungen sind mit Mehrkosten verbunden, die vom Bund über die KfW im Rahmen des Programms „Klimafreundlicher Neubau Nichtwohngebäude Kommune“ gefördert werden. Die Planung und Umsetzung dieses Pilotprojekts erfolgt in enger Abstimmung zwischen dem Hochbauamt und einem qualifizierten Energieeffizienz-Experten.

Nach derzeitigem Planungstand soll die Umsetzung der Baumaßnahme bis August 2025 erfolgen und soll rund 15,3 Millionen Euro kosten. Die Förderung über 1,22 Millionen Euro leistet somit einen weiteren wichtigen Beitrag zum klimafreundlichen und nachhaltigem Bauen in Wolfenbüttel.

Kontakt

  1. Frau Bonny Reinbeck

    Stadtverwaltung Wolfenbüttel
    Hochbau

    Stadtmarkt 3–6
    38300 Wolfenbüttel

  2. Frau Schulz

    Stadtverwaltung Wolfenbüttel
    Controlling und Fördermittel

    Stadtmarkt 3–6
    38300 Wolfenbüttel

24.04.2024