Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

100 Bäume für Wolfenbüttel

Seit Dienstag, 1. Februar 2022, erfolgen Nachpflanzarbeiten im gesamten Stadtgebiet sowie in den Ortsteilen. Ersetzt werden hier über 100 Bäume, die im vergangenen Jahr aus verschiedenen Gründen gefällt wurden.

Auf dem städtischen Betriebsgelände liegen viele Bäume mit Wurzelballen und warten darauf eingepflanzt zu werden. © Stadt Wolfenbüttel
Aktuell laufen die Nachpflanzungen von Bäumen in Wolfenbüttel. 100 neue Stadtbäume werden insgesamt gesetzt.

Dazu gehörten der Verlust von Bäumen in der Etablierungsphase von Jungbäumen aufgrund von Vandalismus, Unfällen und Erkrankungen sowie Verluste durch Eingriffe an älteren Bäumen aufgrund von Verkehrssicherungspflichten, schädlichen Umwelteinflüssen und altersbedingten Abgängen.

Im Vorfeld erfolgten umfangreiche Planungen, wobei jede Baumfällung durch ein Protokoll dokumentiert, der Politik präsentiert und der Ersatz jeden einzelnen Baumes eingeplant wurde. Der Blick wird hierbei jedoch nicht auf die absolute Anzahl der zu pflanzenden Bäume gerichtet, sondern auf ihren langfristigen Erhalt.

Auf dem städtischen Betriebsgelände liegen Bäume mit Wurzelballen und warten darauf eingepflanzt zu werden. © Stadt Wolfenbüttel
Aktuell laufen die Nachpflanzungen von Bäumen in Wolfenbüttel. 100 neue Stadtbäume werden insgesamt gesetzt.

So wurden Standortverhältnisse wie Bodenqualität, Größe des zur Verfügung stehenden Wurzelraumes, Lichtverhältnisse und Nutzungsdruck überprüft, um nur einige Kriterien zu nennen. Somit ergibt sich eine Auswahl an Baumarten, welche so gut wie möglich auf den bestehenden Flächen langfristig funktionieren.

Zur Förderung der Biodiversität werden in diesem Frühjahr viele Bäume eingepflanzt, die als Nahrungsquellen für Insekten dienen. Zum Einsatz kommen hier der Blasenbaum (Koelreuteria paniculata), der Bienenbaum (Tetradium hupehensis), verschiedene Obstgehölze sowie diverse Zierkirschenarten, die nicht nur durch ihre Blütenpracht im Frühjahr beeindrucken, sondern auch den frühen Insekten als Nahrungsquelle dienen.

Die Stadt hat in den vergangenen Jahren einen großen Verlust der immergrünen Nadelgehölze hinnehmen müssen. Der Bestand an Fichten, Kiefern und Tannen ist um ein Vielfaches geschrumpft. Neben Trockenheit haben hier auch zahlreiche Winterstürme für den Verlust der Koniferen gesorgt. Somit werden in den Parkanlagen Zedern, Douglasien, Kiefern und Wachholder nachgepflanzt, auch kommen erstmalig einige Bergmammutbäume (Sequoiadendron) und Urweltmammutbäume (Metasequoia) zum Einsatz.

Wichtig ist es, eine ausreichende Artenvielfalt zu schaffen, um sortenbedinge Komplettausfälle zu verhindern und den langfristigen Erhalt der Stadtbäume zu gewährleisten.

Kontakt

Grünflächen

Stadtverwaltung Wolfenbüttel

Stadtmarkt 3–6
38300 Wolfenbüttel