Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Archäologische Wanderung: Mit dem Kreisheimatpfleger zur Harliburg

Eintauchen in die Geschichte unserer Vorfahren – diese Gelegenheit nutzten rund 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Region während einer archäologischen Exkursion zur Harliburg bei Vienenburg. Eingeladen hatte die Servicestelle Kultur des Bildungszentrums im Landkreis Wolfenbüttel.

Eine Gruppe von 15 Männern und Frauen steht im Wald unter Bäumen und hört einem weiteren Mann zu, der vor ihnen steht. © Bernd Stache
Kreisheimatpfleger Marco Failla (rechts) erklärt die Geschichte der Harliburg.

Unter Leitung von Marco Failla, Kreisheimatpfleger des Landkreises Wolfenbüttel, führte die dreistündige Wanderung vom Vienenburger See bis auf den Harly, einem Höhenzug nordwestlich von Vienenburg. Dort hatte Otto IV. Anfang des 13. Jahrhunderts die Harliburg erbauen lassen. Heute zeugen nur noch Wälle und Gräben von der ehemaligen Burganlage mit ihren nach Südosten hin steil abfallenden Hängen zur Oker.

Moderner Kalibergbau und mittelalterliche Belagerungsburgen

Failla nutzte den Aufstieg, um den Teilnehmenden Wissenswertes zum Kalibergbau bei Vienenburg zu vermitteln, der 1930 nach einem Laugeneinbruch und Überflutung der Grube sein jähes Ende fand. Auf dem Weg zur Harliburg besichtigte die Wandergruppe im Wald einen zunächst unscheinbaren Erdhügel, den der Kreisheimatpfleger als von Menschenhand geschaffenes Fundament beschrieb. Es handelte sich um den Standort einer von fünf Belagerungsburgen, die rings um die Harliburg errichtet worden waren.

Nach nur 88-jährigem Bestehen wurde die Burg Otto IV. erobert und anschließend dem Boden gleichgemacht. Übrig geblieben sind die tiefen Burggräben und Wälle, stumme Zeugen der einstigen Burganlage.

Teilnehmer Bernd Peuker aus Wolfenbüttel fand zum Abschluss lobende Worte: „Sehr kompetente Exkursionsleitung, sehr unterhaltsam und abwechslungsreich vorgetragen mit einem Schuss Humor. Sehr lehrreich. Hat mir sehr gut gefallen.“ Eilrike Finger war vom lockeren Stil und umfangreichen Wissen des Kreisheimatpflegers Marco Failla besonders angetan. Neben dem vermittelten Wissen sprang auch die Begeisterung des Kreisheimatpflegers für das Thema auf die Teilnehmenden über: „Die Harliburg ist für mich ein magischer Ort“, erklärte Marco Failla.

Hintergrund

Marco Failla ist Historiker und seit 2017 Kreisheimatpfleger des Landkreis Wolfenbüttel. Als Teil dieses Ehrenamtes unterstützt Failla die Vernetzung von Heimatpflegerinnen und Heimatpflegern. Gelegentlich bietet er Exkursionen zu geschichtsträchtigen Orten der Region an, die über die Servicestelle Kultur im Bildungszentrum des Landkreises Wolfenbüttel organisiert werden. Seine Leidenschaft für die Historie der Region teilt Failla außerdem auf seinem Blog.

Kontakt

Bildungszentrum des Landkreis Wolfenbüttel (BIZ)