Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Spontan in die „Ulme“ – Beisammensein für Jung und Alt

Spontan in „Die Ulme“ – nach zwei Jahren voller Einschränkungen während der Pandemie wird der Stadtteiltreff endlich wieder zum Ort der Begegnung. „Die Freude darüber ist groß“, so Sozialpädagogin Susanne Pensler. Zahlreiche neue Angebote stehen in den Räumlichkeiten im Ulmenweg 2B in den Startlöchern und sind wieder offen für alle – meist ohne Anmeldung.

Porträt von drei Frauen an einem Tisch © WoBau
Die Drei Damen von der Ulme (von links): Sozialpädagogin Jana Umlauft, Sozialpädagogin Susanne Pensler und Barbara Gabriel von der WoBau.

„Wir leben von den offenen Angeboten und alle freuen sich, dass man wieder zusammen sein kann“, erklärt Jana Umlauft, ebenfalls Sozialpädagogin im Stadtteiltreff. In der Ulme kann jeder etwas Passendes für sich finden:

  • Der offene Treff von Montag bis Donnerstag, 15.30 bis 17 Uhr ist ein Angebot für alle Kinder ab sechs Jahren, zum Spielen und quatschen. „Jüngere Kinder sind auch willkommen – dann aber in Begleitung der Eltern“, sagt Umlauft. Das Angebot ist kostenfrei und ohne Anmeldung. So können Eltern auch spontan mal einen Termin wahrnehmen, während das Kind betreut ist.
  • Das Elternfrühstück ist ein Angebot für Mütter und Väter und findet jeden Montag von 9.30 bis 11 Uhr statt. Hier steht das Beisammensein und der Austausch im Vordergrund. Eine Altersbeschränkung für die Kinder gibt es hier nicht – es können aber auch Eltern alleine teilnehmen, deren Kinder im Kindergarten oder in der Schule sind.
  • Die Eltern-Kind-Gruppe für Kinder zwischen 0 und 2 Jahren ist ein neues Angebot der „Ulme“. Es findet Donnerstag von 10 bis 11.30 Uhr statt und ist eine Art Spielkreis. Hier können Anregungen und Spielideen ausgetauscht werden – aber auch Erfahrungen unter jungen Eltern. Sowohl das Elternfrühstück als auch die Eltern-Kind-Gruppe haben nur bei Bedarf ein spezielles Thema, ansonsten stehen die Gespräche untereinander im Mittelpunkt. "Da sind schon viele Freundschaften entstanden“, berichtet Pensler.
  • Die „Stillgruppe“ ist ein Angebot für Frauen und wurde von der „La Leche Liga Deutschland e.V.“ gegründet. „Es ist wichtig, dass Stillende kostenfrei und ehrenamtlich beraten werden. Das erste Treffen fand Ende April wieder statt – der Gesprächsbedarf war riesig“, sagt Pensler und fügt hinzu: „Die Gruppe trägt dazu bei, das Thema zu enttabuisieren. Auch wenn man in der Schwangerschaft Fragen hat, kann man schon daran teilnehmen, um gestärkt in die Stillbeziehung mit dem Kind gehen zu können.“ Das Angebot findet immer am zweiten Mittwoch im Monat ab 9.30 Uhr statt.
  • Für Erwachsene gibt es in der Ulme zusätzlich die Angebote der Interessengemeinschaft MITEINANDER, die Aktionen und Ausflüge organisiert. Eine Trommelgruppe kommt an jedem zweiten Montag im Monat um 18 Uhr zusammen, um gemeinsam zu afrikanischen Rhythmen zu trommeln. Die Nähwerkstatt am Mittwochvormittag ab 9.30 Uhr ist offen für alle Altersgruppen. An den vorhandenen Nähmaschinen in der Ulme können gemeinsam kreative Ideen mit professioneller Unterstützung durch Ehrenamtliche umgesetzt werden. „Es ist kein Muss, alles schon perfekt zu können – alle unterstützen sich gegenseitig“, merkt Umlauft an und hebt an dieser Stelle hervor, dass sich alle Angebote im Stadtteiltreff "Die Ulme" selbstverständlich auch an Geflüchtete richten – gerade auch im Zusammenhang mit der aktuellen Lage in der Ukraine.
  • Die interkulturelle Frauengruppe ist ein weiteres dazu passendes Angebot. Sie findet jeden Freitag ab 9.30 Uhr statt. In der Gruppe, die von einer Mitarbeiterin der Stabsstelle für Integration geleitet wird, geht es um verschiedene Themen, kleine Projekte, aber auch alltägliche Hilfen. Umlauft fügt hinzu: "Vor der Tür haben wir auch einen Interkulturellen Gemeinschaftsgarten, der von Ehrenamtlichen des Stadtteilnetzwerks Nord-Ost gepflegt wird. Hier wird jeden Donnerstagnachmittag ab 16 Uhr gemeinsam gegärtnert. Er ist für alle offen.“

Angebote für Ältere

  • Um die Angebote für SeniorInnen in der „Ulme“ kümmert sich Barbara Gabriel von der WoBau. Kommen dürfen alle, die sich als Senior oder Seniorin fühlen. Eine feste Altersgrenze gibt es für die Angebote nicht. Das Cafè am Mittwoch von 15 bis 17 Uhr ist das ideale Einstiegsprogramm für all jene, die sich das Beisammensein in der Ulme einmal ansehen möchten. Jeden Monat gibt es ein anderes Programm. „Es wird auch mal jemand eingeladen, der einen Vortrag hält. Ansonsten sind den Ideen natürlich keine Grenzen gesetzt“, beschreibt Gabriel das Gemeinschaftsangebot.
  • Der Sitztanz findet an jedem dritten Freitag im Monat ab 14.30 Uhr statt und erfreut sich, so Gabriel, großer Beliebtheit: „Tanzen im Sitzen bei schwungvoller Musik und entsprechende Choreographien laden zum Mitmachen ein. Das strengt die grauen Zellen an und macht jede Menge Spaß.“ Das Gedächtnistraining gibt es aber auch in vertiefter Form. Es findet in jeder geraden Kalenderwoche am Dienstag ab 10.30 Uhr statt. Da gibt es Worträtsel, Gedichte, Zahlenrätsel. Auch das gemeinsame Knobeln kommt nicht zu kurz und es wird viel gelacht.
  • Der Seniorensport am Dienstag zwischen 15.15 und 17.15 Uhr ist ein neues Angebot. Ziel ist das Erhalten der Beweglichkeit. „Nach eigenem Ermessen. Jeder so, wie er kann“, hebt Gabriel hervor. Dabei werde auch viel mit Elementen des Qi Gong gearbeitet. „Die Stärkung der Körpermitte ist gerade für ältere Menschen wichtig, die leicht ins Stürzen kommen können. Mit den richtigen Übungen kann so Verletzungen vorgebeugt werden“, so Gabriel abschließend.

Die Angebote der Ulme sind vielfältig. Viele Projekte seien auf Anregung der Besucherinnen und Besucher der Ulme entstanden, wie Susanne Pensler und Jana Umlauft hervorheben. Wer einen Treffpunkt sucht oder eine Idee für eine Gruppenaktivität hat, kann sich in de Ulme melden. „Die Gruppen entstehen durch BürgerInnen, die für ihren Stadtteil etwas tun wollen. Wir freuen uns immer über tolle Ideen und Menschen, die etwas auf die Beine stellen möchten. Das unterstützen wir gern", versichert Pensler. Erreichbar ist der Stadtteiltreff "Die Ulme" unter 05331 84-147 oder per E-Mail an Stadtteiltreffe@LK-WF.de.

Kontakt

Stadtteiltreff "Die Ulme"