Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

"Faire Woche 2022": Informieren und fair einkaufen

#FAIRHANDELN steht vom 10. September bis 1. Oktober 2022 in Wolfenbüttel im Mittelpunkt der „Fairen Woche“. Unter dem Motto „Fair steht dir“ soll das Thema mit einer Vielfalt an Veranstaltungen. Mitmachangeboten und Informationsveranstaltungen in das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger gebracht werden.

Ein Gruppenbild. © Stadt Wolfenbüttel
Die Organisatoren der Fairen Woche 2022 haben ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt

Programm und Hintergrund wurden bei einem Pressegespräch am Dienstag, 23. August 2022 von den Organisatoren, zum Teil Mitglieder des Steuerungskreises „Fairtrade-Stadt“, vorgestellt. Bürgermeister Ivica Lukanic hat, wie Steuerkreis-Koordinatorin Martina Münstermann-Kreifels erzählte, die Schirmherrschaft zur Fairen Woche übernommen. „Ich bin beeindruckt, wie stark sich einige Institutionen und Vereine im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche kreativ einbringen und ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich für das Engagement bedanken“, betont Lukanic. Der Bürgermeister appelliert insbesondere an die Entscheiderinnen und Entscheider der Wolfenbütteler Firmen, die Faire Woche ebenfalls zu nutzen, sich zu informieren, um eigene Bestellungen eventuell anzupassen.

Ahlke Knaake, Matthias Knoche-Herwig und Dennis Walter mit Nachwuchs Luc Walter vom Weltladen/Verein Werkstatt Solidarische Welt, sozusagen dem Urgestein des Fairen Handels hier in Wolfenbüttel, laden zum einen zur Stadtrallye „Zukunft fair gestalten“ vom 10. bis 24. September ein. Die Wolfenbütteler Stadtrallye „Zukunft fair gestalten“ führt die Teilnehmenden zu lokalen Akteuren, die fair gehandelte Produkte anbieten und damit dazu beitragen, die Zukunft fair zu gestalten. Woran sind fair gehandelte Produkte zu erkennen?

Gehen Sie auf Entdeckungsreise und gewinnen Sie womöglich eine kleine Fairtrade – Überraschung. Für die Rallye gibt es einen gesonderten Rallyepass, der im Weltladen
Wolfenbüttel ausliegt.

Als Auftakt zur Fairen Woche in Wolfenbüttel bietet der Weltladen am 17. September von 10 bis 13.30 Uhr vor seinem Geschäft ein breites Informationsangebot unter dem Thema „Fair steht dir – #fairhandeln für Menschenrechte weltweit“ an. Im Fokus stehen dabei Konzepte zur Schaffung von menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und Beispiele zum nachhaltigen Wirtschaften in der Textil-Lieferkette. Konkret greifbar wird das Thema durch eine Präsentation von Fair produzierter und gehandelter Kleidung. Die Modeläden Freya und Celia unterstützen die Aktion mit Fairer Ware.

Mit dem Tag der Fairen Kaffees am 1. Oktober von 10 bis 13.30 Uhr folgt der Weltladen dem Aufruf von Fairhandelsorganisationen, den Internationalen Tag des Kaffees zu nutzen, um die Idee des Fairen Kaffees zu fördern. Neben einer kostenlosen Kaffeeverkostung wird der Weltladen mit Informationsmaterialien darauf aufmerksam machen, dass ein verändertes Einkaufsverhalten beim Kaffee einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kaffeebauernfamilien in Ländern des globalen Südens leisten kann.

Sebastian Barnstorf von der Hochschule für Fakultät Recht / Brunswick European Law Schools (Bels) lädt zum Thementag „Nachhaltige/r Konsum und Produktion“ am 17. September von 10 bis 15 Uhr an die Hochschule Ostfalia, Bels-Verwaltungsgebäude
RO01, Salzdahlumer Straße 46–48, ein. Der Geopark beschäftigt sich gezielt und intensiv mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der Globalen Agenda 2030. Im Jahr 2022 dreht sich alles rund um das zwölfte Nachhaltigkeitsziel „Nachhaltige/r Konsum und Produktion“. Viele Veranstaltungen fanden dazu bereits statt. Der Höhepunkt wird der Thementag am 17. September 2022 sein, der vom Geopark und der Brunswick European Law School (Bels) der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften veranstaltet wird. Bei dem Symposium wird aus unterschiedlichen Perspektiven über verschiedene Bereiche rund um das Themenfeld informiert: Von nachhaltigem Anbau und Produktion über die Lieferkette bis zum Verbrauch. Anmeldung bei der Hochschule Ostfalia (Anmeldung zum Thementag “nachhaltige Ernährung“ von BELS und UNESCO-Geopark) oder in der Geschäftsstelle des Geoparks unter Telefon 05353 3003.

Klaus Richter als Vertreter des SV Halchter, stellte die nachhaltigen Tischtennis-Mini-Meisterschaften am 24. September ab 10 Uhr, Große Schule, Alte Turnhalle, Rosenwall 12, vor. Der Verein SV Halchter fördert eine nachhaltige Entwicklung sowohl im Verein als auch in seinem Umfeld. Er will einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten und bemüht sich um einen achtsamen Umgang mit unserer Umwelt und unseren Ressourcen. Der SV Halchter veranstaltet eine nachhaltige Tischtennismini-Meisterschaft für ALLE Kinder im Alter von 12 Jahren oder jünger, gleichgültig ob die „Minis“ noch nie oder bereits häufiger zum Schläger gegriffen haben. Dabei dürfen sie schon Mitglied in einem Tischtennis-Verein sein, jedoch dürfen die Kinder keine Spielberechtigung für Punktspiele besitzen oder beantragt haben. Mädchen und Jungen spielen getrennt, jeweils unterteilt nach Altersklassen. Der SV Halchter fördert ganz im Sinne seines Leitbildes (Leitbild SV Halchter) Toleranz, gegenseitigen Respekt, Fairness, Integrität und Vielfalt. Anmeldung beim SV Halchter, Klaus Richter, Telefon 0151 54671196, E-Mail: tischtennis@sv-halchter.com.

Auch eine Vernetzung Faire Woche mit der Interkulturellen Woche hat stattgefunden, wie Viola Bischoff, vorstellte. Die Ausstellung „Mein Weg nach Deutschland – Fluchtgeschichten“ vom 24. September bis 2. Oktober (jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr) sollen an einigen Beispielen die Hintergründe von Flucht und den Weg von Geflüchteten nach Deutschland aufgezeigt werden und dabei nicht nur für Verständnis für die Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten und noch immer müssen, geworben, sondern unserer Gesellschaft auch den Spiegel vorgehalten werden, dass es eben nicht möglich ist, pauschal nach dem Herkunftsland zu urteilen, ob jemand das Recht haben sollte, hier in Deutschland Schutz zu finden. Die Vernissage zur Ausstellung ist für den 23. September, 19 Uhr, Roncallihaus, Zugang Krumme Straße, geplant.

Susanne Pensler vom Stadtteiltreff Die Ulme, lädt zum Vortrag „Der Preis der schnellen Mode“ mit anschließender Kleideraustauschbörse am 30. September, 15 bis 18 Uhr, in den Ulmenweg 2b ein. Referentin: Helen Strauss, Christliche Initiative Romero. Alles wird immer teurer. Nur die Preise für Kleidung steigen kaum. Mode ist schnelllebig geworden. Den wahren Preis zahlen die Umwelt und jene Menschen in den Nähfabriken, die die Kleidung herstellen. Ein europäisches Lieferkettengesetz könnte helfen.

In der Stadtbücherei wird vom 16. bis 30. September eine kleine Ausstellung zum Thema Fair Trade gezeigt. Interessierte können sich hier informieren. Außerdem, so Leiterin Daniela Bergmann-Baczynski, ist die Stadtbücherei eine Station der Stadtrallye.

Der Vortrag „Kaffeeanbau und Landleben in Nicaragua“ von Referent Jolver Mendoza, Kooperativenverband UCA Miraflor, Nicaragua steht am 23. September, 19 bis 21.15 Uhr, im VHS-Pavillon, Harzstraße 2-5 auf der Agenda. Unsere tägliche Tasse Kaffee ist uns wichtig. Aber wissen wir, wie Kaffee angebaut und verarbeitet wird, bevor die Bohnen verschifft werden? Und was ist Segelkaffee? Darüber und über die Arbeit der Kaffee Genossenschaften wird uns Jolver Mendoza aus Nicaragua in einem Multimedia-Vortrag mit Musik erzählen.

Der Vortrag mit Diskussion findet in Spanisch mit Übersetzung statt. Anmeldung bei der vhs: Bildungszentrum Wolfenbuettel oder bei Anke Reineke unter Telefon 05331 84-150 oder per E-Mail an A.Reineke@lk-wf.de Kursnummer 2232000.

Eine Radpilgertour von Braunschweig nach Wolfenbüttel ist für den 25. September, 11 bis 17 Uhr, geplant. Treffpunkt ist an der Klosterkirche Riddagshausen, Klostergang 64, Braunschweig und Ziel ist der Weltladen Wolfenbüttel. In der Klosterkirche Riddagshausen in Braunschweig findet um 11 Uhr ein Gottesdienst im Rahmen der Fairen Woche statt. Die Klosterkirche ist gleichzeitig Startpunkt für die gemeinsame Radtour über Salzdahlum nach Wolfenbüttel, die um 12 Uhr beginnt. Personen, die nicht am Gottesdienst teilnehmen, können sich zu diesem Zeitpunkt der Tour anschließen. Nach einer Zwischenrast in Salzdahlum wird die Gruppe am frühen Nachmittag mit fairem Kaffee und leckerem Kuchen vor dem Weltladen Wolfenbüttel begrüßt. Spätestens um 15.30 Uhr startet der Rückweg nach Braunschweig. Anmeldung für die Teilnahme zur Radtour per E-Mail an n.gerlach@fair-in-braunschweig.de.

Eine Kleidertauschbörse ist am 25. September, 12 bis 17 Uhr, in der Veränder.Bar, Kreuzstraße 13 geplant. Regelmäßig veranstaltet die Veränder.Bar Kleidertauschbörsen unter dem Motto „Tauschen statt kaufen – nachhaltig handeln macht Spaß“.

Ein Chamäleon-starkes Regenbogen-Sommerfest im AHA-ERLEBNISmuseum steht am 25. September von 14 bis 17 Uhr im AHA-ERLEBNISmuseum, Lindener Straße 15, an. Feiert mit uns ein Chamäleon-starkes Regenbogen-Sommerfest unter dem Motto „Wir sehen uns in der Zukunft“. Alle kleinen und großen AHA-Forscher-Fans sind dazu herzlich eingeladen. Auf der AHA-Bühne findet ein tolles Programm mit Tanz, Theater, einer spannenden Lesung und einer Experimentier-Show statt. Für Stärkung sorgen Regenbogen-Leckereien. Der Eintritt ist frei. Bitte an eine Maske denken. Eine Veranstaltung auf dem Hintergrund der Europäischen Nachhaltigkeitswoche 2022. Kontakt und Anmeldung: AHA-ERLEBNISmuseum, Telefon 05331 6070377, E-Mail ahamuseum@online.de.

Das Theaterstück „Walzer ins Nirgendwo“ wird am 30. September, 19 bis 20.30 Uhr, in der St.-Trinitatis-Kirche, gezeigt. Es ist plötzlich Krieg. „Irgendwo im Nirgendwo“ begegnen sich eine junge Frau und ein Großvater, die verzweifelt sind. Er sucht nach seiner kleinen Enkelin, die in den Wirren eines Bombenalarms verloren gegangen ist. Sie bedeutet ihm alles, ist doch schon die Mutter, seine Tochter, umgekommen. Die junge Frau bangt um ihre Zukunft und um die Zukunft ihres noch nicht geborenen Kindes. Nun sitzen sie hier im Nirgendwo und warten auf die Rückfahrt…

Im Angebot ist auch der „Kulinarischer Rundgang durch die historische Altstadt“. Termine und Uhrzeit unter Genussmanufaktour - ein kulinarischer Rundgang durch die historische Altstadt. Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Stadtbummel und auf den Besuch diverser Geschäfte rund um das Thema Genuss und Regionalität. Dabei erfahren sie etwas über die Philosophie der Betreiber und werden besondere Köstlichkeiten probieren. Anmeldung per E-Mail: touristinfo@wolfenbuettel.de.

Hintergrund

Die Faire Woche findet seit 2001 jedes Jahr im September statt. Unter dem Motto „Fair steht dir - fairhandeln für Menschenrechte weltweit"– beschäftigt sich die Faire Woche 2022 mit menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und nachhaltigem Wirtschaften in der Textil-Lieferkette. Dieses Jahr ist die Stadt Wolfenbüttel auch mit einem umfangreichen Programm dabei.

Programm

  1. Programmflyer: Faire Woche 2022

    © Stadt Wolfenbüttel

Kontakt

Frau Martina Münstermann-Kreifels

Stadtverwaltung Wolfenbüttel
Stadtentwicklung und Umwelt
Umweltschutz, Energiemanagement, Steuerungsgruppe Fairtrade-Town

Stadtmarkt 3–6
38300 Wolfenbüttel

25.08.2022