Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Wolfenbütteler Jugendbuchtage 2022: Acht Lesungen sind geplant

Zu den diesjährigen Wolfenbütteler Jugendbuchtagen, die vom 10. bis 12. Oktober 2022 stattfinden, ist der Autor Christian Linker nach Wolfenbüttel eingeladen. In insgesamt acht Lesungen wird er interessierten Schülerinnen und Schülern sein neues Buch „Game Y“ - zu einem sehr aktuellen Thema - vorstellen.

Gruppenfoto © Stadt Wolfenbüttel
Daniela Bergmann-Baczynski (Leiterin der Stadtbücherei), Ille Schneider, Beate Keitel und Manfred Wuttke von der Projektgruppe Kinder- und Jugendbuchwoche des Freundeskreises der Stadtbücherei stellten das Angebot der diesjährigen Wolfenbütteler Jugendbuchtage vor.

Zwei Lesungen finden am Montag, den 10. Oktober im Lesecafé der Stadtbücherei statt, zu denen der Freundeskreis der Stadtbücherei einlädt und das Entgelt übernimmt. An den zwei darauffolgenden Tagen wird der Autor in Wolfenbütteler Schulen lesen. „Interessierte Schulen, die für ihre Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10 an den Lesungen mit Christian Linker interessiert sind, können sich gern bei uns melden“, sagt Ille Schneider von der Projektgruppe Kinder- und Jugendbuchwoche des Freundeskreises der Stadtbücherei. Unter der Rufnummer 05331 9028190 nimmt sie Anfragen von Schulen entgegen.

Christian Linker liest für Jugendliche ab 14 Jahren

„Game Y“ – ein Thriller über Gaming, Fake News und Verschwörungsmythen (Dtv 2022). Im Internet streut ein gewisser „Y“ kryptische Hinweise zur „Suche nach den entführten Kindern“. Für den eigenbrötlerischen Janusz entwickelt sich daraus ein aufregendes Game zwischen virtueller und physischer Realität – und, falls er das Rätsel als erster löst, die Chance auf Respekt und Fame. Was aber, wenn das gar kein Spiel ist? Wenn Y es ernst meint und die „entführten Kinder“ tatsächlich existieren? Ein anonymer Absender schickt Janusz eine Pistole zu. Die Waffe könnte ihn zum Helden machen. Oder zu einem manipulierten Mörder ...

In einigen Schulen kennt man Christian Linker bereits: zu den Jugendbuchtagen 2017 stellte er seinen Roman „Dschihad Calling“ vor – mit dem Buch zum Thema Salafismus konnte er die jugendlichen Zuhörer zu vielen interessanten Fragen und zu intensiven Gesprächen animieren. Auch im letzten Jahr war er wieder zu Gast in Wolfenbütteler Schulen. Mit „Der Schuss“ – einem Buch über ‚Rechtsextremismus und Rechtspopulismus‘ konnte er große Beachtung finden.

Möglich werden die Jugendbuchtage in diesem Umfang durch die Förderung des Landkreises Wolfenbüttel, der die Lesungen subventioniert. Dadurch können den Schulen die Lesungen zum Unkostenbeitrag von 80 Euro angeboten werden. 

Kontakt

  1. Stadtbücherei Wolfenbüttel
  2. Freundeskreis der Stadtbücherei Wolfenbüttel e. V.