nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Inhalt

 

Geflüchteten eine Stimme geben

Fotoprojekt »Leben in einer neuen Heimat«


20.09.2020 bis 04.10.2020

„Leben in einer neuen Heimat“ – so lautet das Thema eines Fotoprojekts, das derzeit als Gemeinschaftsprojekt zwischen der Ostfalia (Fachbereich Soziale Arbeit) und der Wohnanlage am Schützenplatz entsteht, und dessen Ergebnisse im Rahmen der Interkulturellen Woche in Wolfenbüttel gezeigt werden.

Wie ist das: Leben in einer neuen Heimat? Welche Chancen gibt es hier für mich, aber auch welche Hindernisse? Was frustriert mich, was macht mir Mut, was brauche ich, um mich hier „zuhause“ zu fühlen? Diesen und vielen anderen Fragen gehen die Beteiligten, geflüchtete Menschen aus der Wohnanlage am Schützenplatz, unter Anleitung der Studentin Miriam Gepp-Labusiak und mithilfe einer Sprachmittlerin aus der Beratungsstelle der Wohnanlage, nach. Zum gestellten Thema machen die Teilnehmer*innen des Projekts Fotos, deren Motive in regelmäßigen Treffen diskutiert und dadurch wieder neue Impulse gesetzt werden. Den Teilnehmer*innen ermöglicht das Medium Fotografie, etwas auszudrücken, was man auf andere Weise vielleicht nicht sagen könnte oder würde - oder dessen man sich vorher gar nicht bewusst war. Für die Einheimischen ist es das Angebot, einen Perspektivwechsel vorzunehmen: wie sieht unsere Welt durch die Augen geflüchteter Menschen gesehen aus?

Die Ergebnisse werden vom 20.September bis 04. Oktober in Schaufenstern der Innenstadt gezeigt.