Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Perspektive Innenstadt

Worum geht es?

Zur Belebung der Innenstädte hat die Europäische Union und das Land Niedersachsen ein Förderprogramm ins Leben gerufen: Unter dem Namen „Perspektive Innenstadt“ können Städte sich um Projektgelder für ihre Vorhaben bewerben. Die Wolfenbütteler Verwaltung hat insgesamt achtzehn Förderanträge gestellt:

  • Nachhaltigkeitskonzept Veranstaltungen
  • Mobilitätspunkte
  • Markteinführungskampagne Digitales Gutscheinsystem
  • Mehrwegkonzept Gastronomie
  • Ausschilderungssysteme
  • Neue Möbel Fußgängerzone
  • Christmas Lounge
  • Innenstadtmanagement
  • Trinkbrunnen in der Innenstadt
  • Digitalisierung Wasserwege
  • Neugestaltung des Stadtmarktes
  • Mobile Pflanzkübel
  • TeamDialog
  • WOW! – WissensOrt Wolfenbüttel: Damit die Forschungseinrichtungen Bürgerinnen und Bürger über ihre neuesten Vorhaben informieren können
  • Community-Work-Space
  • Pop-Up-Store: Kleinen Unternehmungen und Zusammenschlüssen die Gelegenheit bieten, ihre Produkte in der Innenstadt zu präsentieren
  • Leerstand als Fahrradparkhaus
  • Nutzungskonzept Kloster zur Ehre Gottes

Bei der Perspektive Innenstadt handelt es sich um ein Sofortprogramm. Die Projekte müssen bis Ende März 2023 abgeschlossen sein. Daher wollen wir wissen: Welche Projekte gefallen Ihnen besonders und sollen gegebenenfalls verstetigt werden? Und was sollten wir bei der Umsetzung noch beachten?

Diese Arbeitsgruppe verfolgt drei übergeordnete Ziele:

  1. Über die Projekte der „Perspektive Innenstadt“ informieren
  2. Bei zwei ausgewählten Projekten, die noch Spielraum für Anpassungen lassen, ihre Meinungen und Änderungsvorschläge berücksichtigen. Bei diesen Projekten handelt es sich um:
    1. Mobilitätspunkte: Soll Wolfenbüttel leihbare E-Scooter und Fahrräder einführen? Und wenn ja, wo sollen die Stellplätze liegen?
    2. Community Workspace: Einen Austausch zwischen Start-ups und etablierten Firmen bieten.
  3. Mit Ihnen darüber ins Gespräch kommen, welche Projekte insgesamt weiterverfolgt werden sollen. Wo liegen die blinden Flecke der Stadtverwaltung in puncto Planung und ergibt es Sinn, eine übergeordnete Vision für die Wolfenbütteler Innenstadt zu definieren?

Wer macht mit?

Die Projekte der „Perspektive Innenstadt“ werden von verschiedenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Wolfenbüttel betreut. Diese werden bei den Info-Abenden Auskunft über die Vorhaben geben. Bei der Planung des Community-Workspaces ist ein externes Unternehmen eingebunden, welche die Aufgangslage und Rahmenbedingungen sondiert und Umsetzungsvorschläge erarbeitet. Bezüglich des dritten Zieles, der Perspektive für die Projekte aus der Perspektive Innenstadt, werden Vertreterinnen und Vertreter aus der Wirtschaft, dem Jugendparlament und anderen Vereinen eingeladen, um mit einem breiten Publikum während eines Abschlussworkshops in den Dialog zu gehen.