Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

"Runder Tisch" für Flüchtlingsfragen

Die Stadt Wolfenbüttel hat im Rahmen eines „Runden Tisches“ einen Austausch und eine Koordination der Unterstützungen für Geflüchtete im Stadtgebiet initiiert, um damit die Hilfe für die betroffenen Menschen möglichst wirksam und zielführend zu gestalten. Die Auftaktveranstaltung dieses „Runden Tisches“ fand im Januar 2015 im Ratssaal des Rathauses statt.

An einer Tischreihe sitzen Personen nebeneinander. © Stadt Wolfenbüttel
Runder Tisch für Flüchtlingsarbeit

Der 24. Runde Tisch für Flüchtlingsarbeit fand am 10. Dezember 2019 in der Lindenhalle statt. Vorgestellt wurden vier verschiedene Projekte, die vom Runden Tisch unterstützt werden.

Aufgrund aktueller Vorsichtsmaßnahmen wird zur Vermeidung der Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus die Sitzung des Runden Tisches am 19. März 2020 abgesagt.

Wir bedauern dies sehr und bitten um Ihr Verständnis. Über einen neuen Termin werden Sie selbstverständlich gesondert informiert.

Protokolle der "Runden Tische"

  1. Protokoll vom 1. Runden Tisch am 15. Januar 2015
  2. Protokoll vom 2. Runden Tisch von 19. Februar 2015
  3. Protokoll vom 6. Runden Tisch am 8. Oktober 2015
  4. Anlage 2 zum Protokoll vom 11. Runder Tisch (Oktober 2016)
  5. Protokoll vom 18. Runden Tisch am 7. Dezember 2017

    © Stadt Wolfenbüttel

  6. Protokoll vom 22. Runden Tisch am 28. Mai 2019

    © Stadt Wolfenbüttel

  7. Protokoll vom 23. Runden Tisch am 19. September 2019

    © Stadt Wolfenbüttel

  8. Protokoll vom 24. Runden Tisch am 10. Dezember 2019

    © Stadt Wolfenbüttel

Präsentationen der "Runden Tische"

  1. Präsentation 1. Runder Tisch: Aufnahme, Unterbringung und Unterstützung von Flüchtlingen und Asylbewerbern
  2. Präsentation 3. Runder Tisch: Aufnahme, Unterbringung und Unterstützung von Flüchtlingen und Asylbewerbern

Handlungsfelder des "Runden Tisches"

Im Vorfeld des ersten Runden Tisches wurde ein Fragebogen an alle Teilnehmer verschickt. Aufgrund der erhaltenen Fragebogenrückläufe wurden dann im ersten Schritt aus städtischer Sicht elf Handlungsfelder formuliert.

Schließlich wurden den elf Handlungsfeldern Ansprechpartner zugeordnet, deren Aufgabe als Koordinator soll es sein, den Austausch mit den weiteren in diesem Handlungsfeld Tätigen zu initiieren und zu steuern. Erste Treffen innerhalb der Handlungsfelder haben inzwischen stattgefunden.

  1. Handlungsfeld 3 (Begleitung bei Behördengängen): Protokoll vom März 2015
  2. Handlungsfeld 4 (Alltagsberatung und Begleitung): Protikoll vom März 2015
  3. Handlungsfeld 5 (Sprachförderung): Präsentation vom März 2015
  4. Handlungsfeld 6 (Betreuung bzw. Angebote für Kinder und Jugendliche): Auflistung vom März 2015

Weitere Informationen