Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt
Datum: 14.11.2022

TIW und ABV starten eine Kooperation – für die Berufsausbildung

Ein Angebot an alle Firmen und Jungunternehmer, denen Ausbildung bisher zu aufwändig war. Die Krönung: Jugend auf die Bühne.

Kooperation des TIW mit dem ABV Braunschweig © TIW
TIW-Geschäftsführerin Carola Weitner-Kehl und Dr. Ulrich Kühnast präsentieren den Flyer, der die neue Kooperation beider Vereine erläutert.

Stadt und Landkreis Wolfenbüttel sind ein weißer Fleck – zumindest aus Sicht des Vereins ABV: "Ich weiß gar nicht, warum wir in der Vergangenheit nie nach Wolfenbüttel gegangen sind", wundert sich selbst der ABV-Vorstandsvorsitzende, Dr. Ulrich Kühnast.

Hinter den drei Buchstaben verbirgt sich der "Ausbildungsverbund der Wirtschaftsregion" mit Geschäftsstellen in Braunschweig und Magdeburg. Von der Löwenstadt aus wirkt er seit nunmehr fast 40 Jahren weit in die Region hinein, betreut Menschen von Salzgitter bis Wolfsburg, von Gifhorn bis Helmstedt – nur zu Wolfenbüttel fehlte dem ABV bislang der Zugang.

Das soll jetzt anders werden. "Wir haben uns entschlossen, mit dem ABV im Landkreis Wolfenbüttel eine Ausbildungsoffensive zu starten", erklärt Carola Weitner-Kehl. Sie ist Geschäftsführerin des Technischen Innovationszentrums (tiw), und dieser Verein mit Sitz Am Exer hat sich vor allem die Förderung von Lehre, Forschung und Innovation an der Hochschule sowie die Unterstützung von Existenzgründern und Jungunternehmern vor, während und nach ihrer Unternehmensgründung auf die Fahnen geschrieben. "Da passt das Angebot des ABV perfekt hinein."

Denn die Braunschweiger helfen kleinen Unternehmen dabei, erstmals eigene Lehrstellen zu schaffen. "Es gibt viele Gründer, die sich das noch nicht zutrauen oder die es tatsächlich nicht komplett leisten können", erklärt Dr. Kühnast. Der ABV vermittelt, berät und unterstützt Betriebe und Lehrlinge in allen Fragen rund um das Thema Ausbildung. "Tatsächlich schließen sogar wir den Arbeitsvertrag mit den jungen Leuten ab", erläutert der Vorsitzende. Alle weiteren Schritte mit Krankenkasse, Berufsschule, Kammern und den Ämtern regelt der Verein. Er übernimmt im Zweifel auch die Bewerbersuche, leistet ein regelmäßiges Coaching der jungen Leute und bringt sich obendrein in der Prüfungsvorbereitung ein. "Wir kümmern uns sogar um die Berichtshefte der Azubis, der Betrieb bekommt von uns nur eine monatliche Rechnung."

Auf diese Weise würden gleich mehrere Probleme gelöst, meint auch Carola Weitner-Kehl: "Der Jungunternehmer kann sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren und ist entlastet von der Bürokratie eines Ausbildungsbetriebs – und er kann direkt dem wachsenden Fachkräftemangel entgegenwirken." Außerdem schließe der Verein ABV Ausbildungslücken, die es gerade in kleinen Betrieben immer wieder gebe. "Wer keine eigene Buchhaltung hat, dem helfen wir mit unseren Experten", unterstreicht Dr. Kühnast.

Er ist als Diplom-Kaufmann und Handelslehrer nicht nur Ideengeber und Gründer des 1984 eingetragenen Vereins. Vielmehr wurde ihm für sein Engagement um die Ausbildung in der Region im Jahre 2000 sogar das Bundesverdienstkreuz verliehen. "Seit unserer Gründung haben wir rund um Braunschweig mehr als 3000 Ausbildungsverträge abgeschlossen", erklärt der ehrenamtliche Vorsitzende voller Stolz. "Zur Zeit bilden wir mit mehr als 30 kleinen und mittelständischen Unternehmen Auszubildende in mehr als 30 verschiedenen Berufen aus."

Damit in Stadt und Landkreis Wolfenbüttel nun einige dazukommen, starten tiw und ABV  ihre Offensive. "Wir wollen Unternehmerverbände ebenso ansprechen wie Schulen und Schüler", sagt Carola Weitner-Kehl. Später werde ein öffentlicher Info-Termin auf die Beine gestellt. "Und auch die Mieter und Gründer im tiw sind eine perfekte Zielgruppe, denn meiner Meinung nach ist der erste Schritt zwar das Gründen, der zweite aber das Ausbilden."

Übrigens geht das Engagement des Vereins ABV weit über die beruflichen Felder hinaus. "Wir haben seit Jahren bemerkt, dass sich junge Leute heute schlecht präsentieren", sagt Dr. Kühnast. Und so schuf der Verein verschiedene einzigartige Angebote: ,Kompetenzförderung durch darstellende Kunst' heißt eines davon, Knigge-Kurse zur Förderung der Umgangsformen sind ein anderes. "Wir bieten vieles, das man Mitarbeiter-Bildung nennen könnte, und das sich nicht nur an Auszubildende richtet", erläutert der Vorsitzende. Im Schauspiel-Kursus gehe es zum Beispiel um Mimik, Gestik, Sprache, also Verhalten im weitesten Sinne. "Da haben viele junge Leute Defizite – wer sie ausgleicht, profitiert davon sein ganzes Leben lang." Leiter dieser Kurse ist der bekannte Schauspieler Götz van Ooyen.

Kontakt

Wer sich für das neue Angebot interessiert, ob Ausbildungsbetriebe oder Jugendliche, kann sich schon jetzt beim tiw melden (05331 935-9842).

Technisches Innovationszentrum Wolfenbüttel e.V. (tiw)

Frau Carola Weitner-Kehl

Am Exer 10b
38302 Wolfenbüttel