Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben

Informationen für Behinderte: Wheelmap

Ist ein öffentliches Gebäude für Rollstuhlfahrer, Familien mit Kinderwagen oder älteren Menschen mit Rollatoren zugänglich, oder stellen Stufen draußen und drinnen unüberwindliche Hindernisse dar? Wie sind die sanitären Anlagen ausgestattet? In der weltweiten Onlinekarte Wheelmap können sich entsprechende Personen seit einigen Jahren kostenlos informieren, ob ein Ort für sie betretbar ist, oder ob sie fremde Hilfe brauchen, um hineinzukommen. Eine App für die gängigsten Smartphone-Betriebssysteme ist ebenfalls vorhanden.

Wolfenbüttel war lange Zeit auf Wheelmap.org ein relativ weißer Fleck. Dies hatte die Politik (Antrag der Gruppe PIRATEN/FDP) erkannt und die Verwaltung beauftragt, hier nach ihren Möglichkeiten für Besserung zu sorgen. Ein Appell der Stadt an die Geschäftsinhaber der Innenstadt, ihr Geschäft entsprechend auf dem Stadtplan, der auf OpenStreetMap beruht, zu markieren, brachte leider nicht den erhofften Erfolg. Dabei kann jeder helfen, öffentlich zugängliche Orte nach ihrer Rollstuhlgerechtigkeit zu markieren und mit dem Wissen dazu beitragen, dass der Alltag von Rollstuhlfahrern, Eltern mit Kinderwagen oder Rollatoren-Nutzern planbarer wird. Neben der Markierung der Rollstuhlgerechtigkeit können auch Fotos zu einem Ort hochgeladen werden oder besondere Hinweise in Kommentarform verfasst werden. So ergibt sich ein noch umfassenderes Bild des Ortes und Nutzer können besser abwägen, ob der Ort für sie zugänglich ist.

Also haben sich Mitarbeiter der Stadtverwaltung selbst auf den Weg gemacht und nach und nach öffentlich zugängliche Gebäude in der Innenstadt überprüft und auf der Karte nach einem Ampelsystem bewertet. Grün bedeutet Eingang und Räume sind alle stufenlos erreichbar. Die Toiletten, falls vorhanden, rollstuhlgerecht ausgestattet. Ein gelbes Gebäude ist teilweise barrierefrei. Das bedeutet, am Eingang gibt es maximal eine Stufe, die nicht höher ist als etwa eine Hand breit. Innen sind die zumindest wichtigsten Räume ohne Stufen zu erreichen. In einem rot gekennzeichneten Gebäude ist auch das nicht der Fall.

Ein Anfang ist somit gemacht, allerdings gibt es in Wolfenbüttel noch immer viele graue, also nicht klassifizierte Gebäude. Hier hofft die Stadtverwaltung in Zukunft noch auf zahlreiche „Mitmacher“. Bei dem Vorhaben, unzugängliche Orte aufzuzeigen, will man niemanden „an den Pranger stellen“.

Initiator und Betreiber von Wheelmap.org ist der gemeinnützige Verein „Sozialhelden“ in Berlin.